Das ACCORD-Konsortium besteht aus sieben Kernpartnern aus 5 EU-Ländern. Das Projekt wird von der Universität Neapel „Federico II“ (Italien) geleitet und unterstützt von Aidvanced Srl (Italien), Universität Barcelona (Spanien), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Deutschland), Universität Wien (Österreich), Fondazione Mondo Digitale (Italien) und der Universität Antwerpen (Belgien).

Jeder Partner trägt mit seinem spezifischen Know-how und Know-how zur Realisierung von bestimmten Säulen bei, die in: Software und Benutzer identifiziert werden.

Im Mittelpunkt des Projektes stehen drei Säulen: Entwicklung, Machbarkeit und Upscaling. Jeder der Kern- und Partnerpartner wird mit seinem spezifischen Know-how zur Realisierung bestimmter Säulen beitragen und eine wesentliche Rolle bei der Erfüllung der Projektziele spielen.

  • Die Entwicklungspfeiler (WP4-5-8-9) umfasst die Partner, die für die technologische Gestaltung und Umsetzung verantwortlich sind. Universität von Neapel „Federico II“, Aidvanced Srl, Universität Antwerpen.
  • Die Machbarkeitsstütze (WP3-6-7) umfasst die Partner, die für die Ermittlung der Bedürfnisse der Nutzer und für die Trennung der integrierten ACCORD-Plattform mit Lehrern und Lehrern in Formation verantwortlich sind, um quantitative Beweise für die Machbarkeit der gezielten Upscaling von Werkzeugen zu liefern Und praktiziert Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Universität Barcelona, ​​Universität Wien.
  • Die Upscaling Säule (WP3-6-7-10) ist transversal zu den anderen Säulen und umfasst sowohl die direkt an der Praxisprüfung beteiligten Partner, Fondazione Mondo Digitale und der Partnerpartner Österreichisches Bundesministerium für Bildung und Frauenangelegenheiten, Projekt in der Verbreitung, Ausbeutung und Mainstreaming von Aktivitäten.